Austausch Baden und Südbaden

Merklblatt sbfv.pdf
PDF-Dokument [208.1 KB]
Austausch WFV.xls
Microsoft Excel-Dokument [51.5 KB]

 

Was der Schiri zu beachten hat bei Spielleitungen im Austausch
SBFV – WFV

 

In Südbaden gibt es  ab der Kreisliga A den Online-Spielbericht 
   
Spielauftragsbestätigung
•    Spielauftrag ist sofort online durch Klick auf den angegebenen Link bzw. schriftlich zu bestätigen; nur in Ausnahmefällen ist eine telefonische Bestätigung erlaubt.
      
Spielberichtsbogen
•    Vor dem Spiel müssen nur die ersten elf Spieler eingetragen werden, bei der Passkontrolle werden nur diese Spieler kontrolliert.
•    Nur bei Junioren- und Juniorinnenmannschaften muss das Geburtsdatum eintragen werden.
•    Original des Spielberichts an den Staffelleiter senden.
•    Durchschrift des Spielberichts bei Herren-, Junioren- und Juniorinnen-Spielen im Bezirk (Bodensee) an Stefan Schmal, Auf der Höhe 2, 78234 Engen    

   
Spielberechtigung und Spielerpass
•    A-Junioren des älteren Jahrgangs, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, benötigen einen Eintrag im Spielerpass.
•    A-Junioren, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, sind für alle Herrenmannschaften ihres Vereins teilnahmeberechtigt, ohne dass es eines besonderen Antrags bedarf.
•    Beim Übergang von den Junioren zu den Aktiven ist der Juniorenpass (gelb) bis spätestens 30.09. des laufenden Spieljahres durch den Aktivenpass (grau) zu ersetzen.
      
Wenn ein Spieler keinen Spielerpass hat
•    Bei Fehlen des Spielerpasses, bei Fehlen eines mit dem Vereinsstempel versehenen Lichtbildes oder der Unterschrift hat der betreffende Spieler unaufgefordert einen mit einem Lichtbild versehenen amtlichen Ausweis vorzulegen. In Ausnahmefällen kann der Spielerpass oder der Lichtbildausweis bis unmittelbar nach Spielende beigebracht und unaufgefordert dem SR vorgezeigt werden.
•    Spieler, auch Auswechselspieler, die in den oben genannten Fällen keinen mit einem Lichtbild versehenen Ausweis vorlegen können, sind nicht einsatzberechtigt. Der SR weist den Verein hierauf hin. Möchte der Verein den Spieler dennoch einsetzen, macht der SR auf dem Bogen eine Meldung, dass er den Verein auf die Nichtspielberechtigung hingewiesen hat. Diese hat im Aktivbereich der Spielführer und im Juniorenbereich der Betreuer per Unterschrift zu bestätigen.
•    Wird der Nachweis der Spielberechtigung nach Spielende erbracht, wird dies unter der Meldung bestätigt.

 

  
Platzordnung
•    Vorgeschrieben ist der Eintrag eines Vorstands¬mitglieds und dessen Funktion.  

    
Auswechslungen
•    Mit Auswechselkarte
•    Bei Junioren- und Juniorinnenspielen auf Verbandsebene sind beliebig häufige Aus- und Einwechselungen möglich. Die Auswechselspieler (max. 4 inklusive Torwart) bringen jedoch nur bei ihrem ersten Spielantritt die Auswechselkarte mit.
•    Bei Frauen-Spielen können in Verbands- und Verbandspokalspielen bis zu 5 Spielerinnen ausgetauscht werden. Ein Rückwechsel ist nicht möglich.
•    Bei Spielen der Kreisliga C sind Rückwechsel erlaubt. 

     
Verwarnungen
•    Verwarnungen sind nicht zu melden.       
Meldungen


•    Meldungen über Feldverweise und sonstige Vor¬kommnisse gehen mit gleichem Wortlaut an bei¬de Vereine (gilt nicht für WFV-SR), an den Staf¬felleiter (gegebenenfalls mit Spielerausweisen) und an den Empfänger des Duplikats (s.o.).
•    Auch bei Vorkommnissen unmittelbar nach Verlassen des Spielfeldes Spie¬lerausweise einbehalten.    

   
Sportgruß/Handschlag
•    Im Bereich der Junioren und Juniorinnen finden sich alle nach dem Schlusspfiff auf dem Spielfeld befindlichen Spieler und der SR im Mittelkreis ein, um den Sportgruß auszuführen.  Der SR gibt das Endergebnis bekannt und spricht anschließend folgenden Satz: „Auf die Kameradschaft ein einfaches Hipp, Hipp…“ Die Spieler antworten „Hurra“. Dann verabschieden sich die Spieler per Handschlag voneinander. Kommt eine Mannschaft dem Sportgruß nicht nach, hat der SR dies im Spielbericht zu notieren.    

   
Technische Zone
•    Keine speziell ausgewiesene Technische Zone    

  
Spesenabrechnung
•    Jeder SR rechnet nach den Bestimmungen seines eigenen Landesverbandes ab.